Veranstaltungsarchiv



Ausstellungen im Boulevard Berlin

▶ 18. Januar bis 21. April 2018

diasporaMemoria — Aisuke Kondo

After the Rain - Civilization and its Discontents — Jinran Kim



Ausstellungen in der Schwartzschen Villa

▶ 13. April bis 17. Juni 2018

On the Couch — Katrin Plavčak


Führung

▶ Sonntag, 3. Juni, 11 Uhr

Hermann Clajus und die jüdischen Bewohnerinnen und Bewohner von Schwanenwerder


zum Anfang der Seite




13. April bis 17. Juni 2018

On the Couch

Katrin Plavčak

Einladung zur Eröffnung am Donnerstag, 12. April 2018 um 19 Uhr



Abbildung eines Bildes

© Katrin Plavčak



Die Malerei von Katrin Plavčak schöpft aus dem immensen Vorrat der Kunstgeschichte und auch Populärkultur (z.B. Comics) und verwandelt deren Topoi durch kritischen Blick, Erfindungsgabe, Gestaltungskraft und handwerkliche Bravour in künstlerisch eigenständige und irritierend aktuelle Kommentare zur politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Gegenwart. Surrealismus, Science Fiction und Verismus gehen eine verstörende Allianz ein und lösen das ein, was die Künstlerin selbst die "Überraschung in der Malerei" nennt.

In Katrin Plavčaks Wiener Atelier steht eine Couch. Sie ist Protagonistin und Zentrum einiger neuerer Arbeiten der Künstlerin, die an diesem Motiv verschiedene Themenkreise entfaltet, von dem Sujet "Malerin und Modell" bis hin zu Sigmund Freud. Die Ausstellung "On the Couch" ist die Erstpräsentation von Werken, die 2017 und 2018 teils im Atelier in der Schwartzschen Villa entstanden.


Ausstellung in der Galerie Schwartzsche Villa
Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin

Montag-Sonntag 10-18 Uhr

Eintritt: frei




Abbildung Piktogramm Rollstuhl rollstuhlgerechter Zugang zu Öffnungszeiten der Galerie Mo-So 10-18 Uhr

Die Galerie ist Mitglied im Arbeitskreis Kommunale Galerien Berlin



Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Ausstellungsfonds für die Kommunalen Galerien der
Berliner Bezirke und des Bezirkskulturfonds

Veranstalter:
Kulturamt Steglitz-Zehlendorf


zum Anfang der Seite




Ausstellungen im Boulevard Berlin

18. Januar bis 21. April 2018

diasporaMemoria

Aisuke Kondo


Einladung zur Eröffnung Mittwoch, 17. Januar, 18 Uhr



© Aisuke Kondo, Titelbild: Einladungskarte





Aisuke Kondo wurde 1980 in Japan geboren und lebt seit seinem Studium an der UdK vor allem in Berlin. Aus der eigenen interkulturellen Erfahrung heraus wurde die Diaspora zu einem bestimmenden Thema seines medienübergreifenden Werks. Seit einigen Jahren erkundet Kondo die Lebensgeschichte seines Urgroßvaters, der aus Japan in die USA ausgewandert und während des 2. Weltkriegs als "enemy alien" interniert war. Politische Geschichte, Familiengeschichte und Autobiografisches verbinden sich in der künstlerischen Erinnerungsarbeit und Spurensuche. Gezeigt werden Fotomontagen, Installationen mit Objekten sowie Videos.


Boulevard Berlin
1. Obergeschoss
Schloßstraße 10, 12163 Berlin,
Eingang: neben dem Bierpinsel
bzw. dem U-Bahnhof Schloßstraße

Montag bis Samstag 10-20 Uhr
verkaufsoffener Sonntag: 25.03.18 13-18 Uhr

Abbildung Piktogramm  barrierefreier Zugang


Fahrverbindungen:
U9 - Schloßstraße / S1 - Feuerbachstraße
Metrobus M48, M85 und Bus 186, 282
Haltestelle: U-Bahnhof Schloßstraße



Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Ausstellungsfonds für die Kommunalen Galerien der
Berliner Bezirke und des Bezirkskulturfonds

Veranstalter: Kulturamt Steglitz-Zehlendorf in Kooperation mit dem Einkaufcenter Boulevard Berlin
Infos: Tel. (030) 902 99 22 11
www.kultur-steglitz-zehlendorf.de


Abbildung Logo Kulturamt Steglitz-Zehlendorf       Abblildung Logo Boulevard Berlin      


zum Anfang der Seite



Ausstellungen im Boulevard Berlin


18. Januar bis 21. April 2018

After the Rain - Civilization and its Discontents

Jinran Kim


Einladung zur Eröffnung Mittwoch, 17. Januar, 18.30 Uhr

** Führung durch die Ausstellung: Samstag, 3. März, 17 Uhr **

Jinran Kim setzt sich seit vielen Jahren in Malerei und Zeichnung mit deutscher Geschichte, konkret den Zerstörungen durch Nationalsozialismus und Zweiten Weltkrieg in Berlin auseinander. Aus diesem Werkkomplex, dessen Titel "After the Rain" auf Max Ernsts "Europe after the rain" referiert, zeigt die südkoreanische Künstlerin neue Arbeiten, Stadtlandschaften und erstmals auch Porträts u.a. von Tolstoi und Schopenhauer, die sich durch eine symbolträchtige Materialästhetik und durch Dreidimensionalität auszeichnen: Kim setzt Gaze ein, die aus dem Bildraum heraus in den Realraum tritt. Eine weitere Interpretationsebene eröffnet die Bezugnahme auf Sigmund Freuds einflussreiche kulturtheoretische Schrift "Das Unbehagen in der Kultur" im Ausstellungsuntertitel.


Abbildung

© Jinran Kim, Titel: new-night-ruin4


Boulevard Berlin
1. Obergeschoss
Schloßstraße 10, 12163 Berlin,
Eingang: neben dem Bierpinsel
bzw. dem U-Bahnhof Schloßstraße

Montag bis Samstag 10-20 Uhr

Abbildung Piktogramm  barrierefreier Zugang


Fahrverbindungen:
U9 - Schloßstraße / S1 - Feuerbachstraße
Metrobus M48, M85 und Bus 186, 282
Haltestelle: U-Bahnhof Schloßstraße



Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Ausstellungsfonds für die Kommunalen Galerien der
Berliner Bezirke und des Bezirkskulturfonds

Veranstalter: Kulturamt Steglitz-Zehlendorf in Kooperation mit dem Einkaufcenter Boulevard Berlin
Infos: Tel. (030) 902 99 22 11
www.kultur-steglitz-zehlendorf.de


Abbildung Logo Kulturamt Steglitz-Zehlendorf       Abblildung Logo Boulevard Berlin      


zum Anfang der Seite



Sonntag, 3. Juni, 11 Uhr

Hermann Clajus und die jüdischen Bewohnerinnen und Bewohner von Schwanenwerder



Auf dem Spaziergang mit Heike Stange werden Geschichten erzählt: Der langjährige Direktor des Strandbades Wannsee und SPD-Abgeordnete Hermann Clajus beging vor der bevorstehenden Amtsenthebung Suizid in seinem Dienstzimmer. Die Insel Schwanenwerder bot zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Idyll. Wohlhabende jüdische Familien zogen sich von der Großstadt Berlin hierhin zurück und bauten sich auf der Insel Sommervillen. Nach 1933 flüchteten sie vor den Nationalsozialisten in die Emigration.

Veranstalter: Kulturamt Steglitz-Zehlendorf

Information: Heike Stange, Tel. 90299-4516

Treffpunkt: Strandbad Wannsee

Kosten: 5 €


zum Anfang der Seite